Verband
Freitag Mai 14, 2021

Nachdem 2020 coronabedingt das M5-Modul kurzfristig abgesagt werden musste, konnte das Modul in diesem Jahr stattfinden. Allerdings komplett virtuell, trotzdem für alle Teilnehmer*innen sehr inspirierend!

Das Modul ist seitens des WBV Grundlage für die Zulassung zur DBB-B-Trainerausbildung.

Das Modul wurde von Matthias Sonnenschein (DBB-A-Trainer, Trainer auf vielen Ebenen inkl. Kader etc.) und Landestrainer Leistungssport Mike Kasch vorbereitet und moderiert. Matthias hatte im Vorfeld eine etwas neue Struktur erarbeitet und diese wurde dann auch umgesetzt. Es wurden Aufgaben für die Themen Ernährung, Spiel- und Spielerbeobachtung sowie Talent im Vorfeld verschickt, die von den Teilnehmer*innen als Grundlage des Lehrgangs bearbeitet werden mussten.

Nach einer kurzen Einführung und einer Kennenlernrunde ging es dann direkt in einen Workshop von der NADA, Abteilung Prävention zum Thema Anti-Doping, in dem den Teilnehmer*innen viele Aspekte aus diesem Bereich näher gebracht wurden.

Nach einer kurzen Pause stand dann sportgerechte Ernährung im Mittelpunkt. In einem kurzweiligen Vortrag stellte Hanno Stein von Rasta Vechta den „Kitchen Club“ vor. Er beschrieb, wie sich die Idee, den Nachwuchspielern eine bewusstere Ernährung nahe zu bringen, entwickelt hat und auch umgesetzt wurde/wird. Ein reger Austausch zu dem Gesamtthema schloss sich an und leitete dann zur gemeinsamen Mittagspause über.

In einem „Überraschungspaket“ des WBV hatten die Teilnehmer*innen u.a. das Kochbuch von Rasta sowie eine sportlergerechte Suppe im Glas erhalten. Ein weiterer Schritt, dieses Thema für die Zukunft bewußter anzugehen.


Danach stand das Thema Spielbeobachtung auf dem Programm. In Kleingruppen wurden die Ergebnisse aus den Vorbereitungsaufgaben (Mannschafts-/Individualscouting) bearbeitet und am Ende vorgestellt. Als die Moderatoren den ersten Teil des Moduls beendeten, waren alle sehr zufrieden mit den Inhalten, die bis dahin vermittelt, aber auch gemeinsam erarbeitet wurden.

Am zweiten Tag ging es mit der Vorstellung der gemeinsam erarbeiteten Scoutingbögen weiter, bevor der für den weiblichen Bereich verantworliche Bundestrainer Stefan Mienack die aktuellen Trends im weiblichen Spitzenbasketball vorstellte. Er gab den Teilnehmer*innen auch einen Einblick in die Spielkonzeption, die momentan, auch in den meisten Landesverbänden, Grundlage der Talentausbildung Richtung Spitzenbasketball ist. Viele Fragen und ein sehr intensiver Austausch schlossen sich an, bevor es wieder in eine kurze Mittagspause ging.

Zum Beginn des Nachmittags, der komplett unter dem Thema „Talent“ stand, gab es eine kurze Gruppenarbeit, in der die Teilnehmer*innen ihre schon im Vorfeld benannten Talente vorstellten und versuchten gemeinsam entscheidende Kriterien zu benennen. Die Ergebnisse wurden dann in der Gesamtgruppe vorgestellt und kurz diskutiert, bevor es zu diesem Thema einen inspirierenden Vortrag von Marius Huth (BT U15m, DBB-Ausbilder im Minitrainer-Bereich, Jugendkoordinator im U8-U14-Bereich bei ALBA Berlin) gab. Auch hier war der Austausch, der teilweise schon während des Vortrages began, sowie die Fragen und Antworten im Anschluss, sehr inspirierend und alle Beteiligten konnten sehr viel mitnehmen!

bg bb lumi 1100x120

WBV Newsletter Abo

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden


Molten Logo HP BB BGGX


 

zeig anstand 00 200

Partner im Leistungssport

dbb logoSportstiftung NRWlsblogo so nrwwww Sportland.NRW.deolympiamentaltalent pngAK Staatskanzleimomentum logo 0110 300logo nada 300 logo ggd 300