rlh
Mittwoch Januar 19, 2022

team citybasket 2021

Bereits am ersten Spieltag der 1. Regionalliga Herren sorgte Corona für die erste Spielabsage.

Die Partie SV Haspe 70 gegen NEW Elephants Grevenbroich musste aufgrund eines positiven Coronatests im Team von Haspe ausfallen.

Die weiteren sechs Partien zum Auftakt der 1RLH konnten allesamt stattfinden.

Erster Tabellenführer der Saison 2021/2022 ist Citybasket Recklinghausen (Foto). Citybasket besiegte BBA Hagen 90:65 und sicherte sich so den Platz an der Spitze.

Bonn, Wulfen, Ibbenbüren, Herford und Deutz starteten ebenfalls mit einem Sieg in die neue Saison.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

1. Regionalliga Herren | 1. Spieltag | 25.09.2021

Telekom Baskets Bonn 2 - TSV Bayer 04 Leverkusen 2 94:75
Hertener Löwen - BBG Herford 82:90
Citybasket Recklinghausen - BBA Hagen 90:65
SV Haspe 70 - NEW Elephants Grevenbroich ABGESAGT
bringiton Ballers Ibbenbüren - BG Dorsten 81:73
TuS 59 HammStars - Deutzer TV 66:73
BSV Münsterland Baskets Wulfen - ETB Miners 74:65

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Aktuelle Ergebnisse der 1RLH

Tabelle der 1RLH

Spielplan der 1RLH

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Spielberichte zum 1. Spieltag der 1RLH

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Telekom Baskets Bonn 2 - TSV Bayer 04 Leverkusen 2 94:75
von Pascal Gediga (Telekom Baskets Bonn)

Start-Ziel-Sieg zum Saisonauftakt

Im ersten Spiel der neuen Regionalliga-Saison konnte die Baskets-Zweitvertretung einen deutlichen 94:75-Sieg gegen TSV Bayer 04 Leverkusen 2 feiern. Vor knapp 50 Zuschauern zeigten die Gastgeber von Beginn an ein konzentriertes Spiel. Shaquille Rombley (28 Punkte und 10 Rebounds) und Matt Frierson (25 Punkte) führten die Baskets offensiv an.

Nicht nur der Fakt, dass nach langer Zeit endlich wieder Regionalliga-Basketball gespielt werden konnte, gab der 2. Herren Grund zum Feiern. Mit einem 94:75-Sieg ist der Auftakt in die neue Saison gelungen. Das erste Viertel bot eine offene Partie, in der sich die Hausherren kurz vor der ersten Pause etwas absetzen konnten (30:21, 10. Minute). Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Baskets besonders defensiv eine starke Leistung und kassierten nur elf Punkte. Durch das weiterhin gut funktionierende Angriffsspiel führte Bonn bereits zur Halbzeit deutlich mit 56:32.

Der zweite Durchgang gestaltete sich dann etwas zäher. Leverkusen stellte die Hausherren mit einer Zonenverteidigung vor Probleme und gestaltete so das dritte Viertel ausgeglichen, der Vorsprung war aber nie in Gefahr (77:52, 30.). Das letzte Viertel wurde dann nochmal etwas ruppiger und die Gäste kämpften bis zum Schluss. So konnte Leverkusen die letzten zehn Minuten knapp für sich entscheiden, die Baskets behielten den Sieg aber souverän und verdient mit 94:75 in den eigenen Händen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Hertener Löwen - BBG Herford 82:90
von Jürgen Berger (BBG Herford)

Herford gewinnt umkämpfte Partie in Herten

Am Samstag starteten die Teams der 1. Regionalliga West in die Saison 2021/22. Die BBG Herford war zu Gast bei den Hertener Löwen, wo man sich mit 90:82 (25:21/25:26/25:15/15:20) gegen die Gastgeber durchsetzen und somit den ersten Sieg verbuchen konnte.

Zu Beginn der Partie spielten beide Teams mit einer hohen Intensität. Die Löwen, gecoacht von Cedric Hüsken, waren gut auf die Herforder eingestellt und übten durch verschiedene Verteidigungsformen enormen Druck über das ganze Feld hinweg aus. Doch auch die Herforder begannen das Spiel mit einer Ganzfeldverteidigung, und so entwickelte sich auf beiden Seiten eine temporeiche Begegnung.

Während die Hertener Löwen zu Beginn vor allem aus dem Eins gegen Eins heraus zu Punkten kamen, verstand sich die BBG darauf, den Ball Richtung Korb zu bringen und ihre Größenvorteile auf den Positionen Vier und Fünf auszunutzen. Vor allem Dainius Zvinklys, mit 20 Punkten Top-Scorer der Herforder, konnte sich viele gute Chancen unter dem Korb erarbeiten. Auch das zweite Viertel gestaltete sich ähnlich, bevor Headcoach Hüsken zur Mitte des Viertels die Verteidigung umstellte und die Herforder dazu zwang, mehr Würfe von außen zu nehmen, da der Bereich um die Zone herum durch geschickte Verteidigungsarbeit verengt wurde. Gleichzeitig trafen die Löwen offensiv gute Entscheidungen und erarbeiteten sich viele Wurfchancen, die sie nutzten, um den Vorsprung der Herforder zu Pause auf drei Zähler zu minimieren (50:47).

In der zweiten Halbzeit sah man beiden Teams die hohe Intensität der ersten 20 Minuten an. Mit deutlich reduziertem Tempo spielend fand die BBG zuerst ihren offensiven Rhythmus und attackierte effektiv die Zone der Löwen attackieren und kam zu einfachen Punkten. Auch dank des Flügelspielers Juhwan Harris-Dyson, der sein erstes Spiel für die Herforder bestritt, konnte man die Schwächen der Hertener Verteidigung nutzen. Mit 19 Punkten knapp hinter Top-Scorer Zvinklys liegend, drückte der Amerikaner dem Spiel in dieser Phase des Spiels seinen Stempel auf und baute gemeinsam mit Ole Wendt (13 Punkte) und Jan Brinkmann (8 Punkte) die Führung auf zwischenzeitlich 15 Punkte aus, ehe die Löwen eine Auszeit nahmen und erneut taktische Umstellungen vornahmen.

Von da aus starteten die Gastgeber nun einen eigenen Lauf, der viertelübergreifend dafür sorgte, zur Mitte des letzten Spielabschnittes noch einmal auf 4 Zähler an die Herforder heranzukommen. In dieser Phase des Spiels übernahmen Omar Zemhoute (11 Punkte) und Juhwan Harris-Dyson abwechselnd die Aufgabe, den Top-Scorer der Hertener Adam Pickett (29 Punkte) zu verteidigen, was letztlich zu vielen schweren Würfen führte. Die Fehlwürfe waren zwar trotz des Größenunterschieds beim Rebound umkämpft, jedoch sicherten sich die Herforder die Mehrzahl dieser Gelegenheiten, um dann im Gegenzug das offensive Tempo zu bestimmen. Den Schlussakzent setzte Piet Niehus (8 Punkte), der mit seinem getroffenen Dreier in der letzten Minute der Begegnung den 90:82-Sieg sicherte.

„Es war ein schweres Spiel, aber solche Spiele musst du auch gewinnen. Beide Teams haben sehr physisch gespielt, Herten hat enorm viel Druck ausgeübt und durch die kleine Aufstellung viele Vorteile generieren können. Ich bin froh, dass wir gewinnen konnten, und werden das als Lektion mitnehmen, um uns im Laufe der Saison weiter zu verbessern.“, resümierte Aufbauspieler Ole Wendt im Interview die Geschehnisse des Spiels.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Citybasket Recklinghausen - BBA Hagen 90:65
www.citybasket.de

Saisonpremiere gelingt: Citybasket mit Heimsieg gegen BBA Hagen

Die Saisonpremiere ist gelungen: Mit 90:65 (45:33) setzten sich die Erstregionalliga-Herren von Citybasket im ersten Spiel nach langer Basketballpause gegen die BBA Hagen durch. In der ersten Tabelle der Saison nimmt das Team von Konrad Tota mit diesem Resultat die Spitzenposition ein.

Allerdings erwischten die Gäste um Coach Kosta Filippou den besseren Start in die Begegnung, legten gleich mal mit einem 7:0-Lauf los und behaupteten auch zur ersten Viertelpause eine 21:16-Führung. Die Hausherren, die auf Matija Jokic (noch keine Freigabe aus Montenegro), Christoph Bruns (familiär verhindert) und Symon Dyczmons (Krankheit) hatten verzichten müssen, sahen in dieser Anfangsphase vor allem in der Halbfeldverteidigung nicht souverän aus und hatten unter dem Korb des öfteren das Nachsehen.

Unter den Augen von Bürgermeister Christoph Tesche und den bereits erfreulich zahlreichen Zuschauern verlagerte Coach Tota die Verteidigung in der Folgezeit weiter vom eigenen Korb weg und verordnete seinen Akteuren eine aggressivere Gangart, was sich positiv auf die Partie auswirken sollte. Citybasket übernahm im zweiten Viertel immer mehr die Initiative und setze sich bis zur Pause mit zwölf Punkten von den ersatzgeschwächten Hagenern ab.

Nach dem Seitenwechsel wuchs der Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf mehr als 20 Zähler an, so dass die Heimfünf nun einem sicheren Auftaktsieg entgegenzusteuern schien. Doch durch einige Wechselrotationen verlor Citybasket zwischenzeitlich etwas den Faden, so dass Hagen in die Partie zurückkam und vor dem lezten Abschnitt beim Stand von 63:53 wieder seine Chance witterte. Doch die Recklinghäuser fanden alsbald wieder in ihren Rhythmus zurück und die Korbdifferenz wuchs Punkt für Punkt an, bis am Ende ein sovueräner 90:65-Erfolg für Zufriedenheit auf der Bank und auf den Rängen sorgte.

Auffälligster Akteur in einem homogen wirkenden Team war David Ewald, der nicht nur für die Spielgestaltung verantwortlich zeichnete, sondern auch noch 17 Zähler mit einer 100 prozentigen Dreierquote (4/4) sowie 9 Assists und 5 Steals zum Gesamt-Output beisteuerte. Einen gelungenen Einstand feierte außerdem Neuzugang Kendall Stafford, der mit 18 Punkten direkt zum Topscorer avancierte.

Weiter geht es für die Recklinghäuser Korbjäger am kommenden Samstag mit einem Auswärtsspiel bei den ETB Miners Essen, die sich beim Auftaktspiel in Wulfen geschlagen geben mussten. Sprungball ist um 19:30 Uhr in der Sporthalle Am Hallo.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

SV Haspe 70 - NEW Elephants Grevenbroich ABGESAGT

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

bringiton Ballers Ibbenbüren - BG Dorsten 81:73
www.tvi-basketball.de


Gelungener Saisonauftakt mit vielen Höhen und Tiefen

Es war ein Auftakt mit vielen Höhen und Tiefen, doch am Ende zählte einzig und allein das Resultat. 414 Fans feierten die bringiton Ballers für einen hart umkämpften 81:73-Erfolg gegen eine starke BG Dorsten, der erst in den Schlussminuten perfekt gemacht wurde.

Personal: Der US-Amerikaner Torvoris Baker musste kurzfristig erkrankt passen, ansonsten standen Coach Geno Nesbitt alle zwölf Akteure des Kaders zur Verfügung.

Spielverlauf: Die bringiton Ballers starteten sehr nervös in die neue Saison, leisteten sich gleich zu Beginn viele unnötige Ballverluste und lagen schnell mit 9:19 im Hintertreffen. Die Gäste wurden angeführt vom bärenstarken US-Amerikaner Tyler Brevard, der schon zur Pause 16 Zähler erzielt hatte und dabei eine Wurfquote von 78 Prozent aufwies. Im zweiten Viertel wurden die Gastgeber dann aber stärker, verkürzten den Rückstand und gingen durch Tim Kosel sogar mit 26:25 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften immer wieder kleine Läufe hatten, sich aber nie entscheidend absetzten. So führte die BG drei Minuten vor dem Ende mit 73:72, alles war offen. Doch die Ibbenbürener bewahrten die Nerven. Steffen Teichert und Tim Kosel führten nun gemeinsam Regie auf dem Parkett, Lennard Schild nahm US-Boy Brevard aus dem Spiel. Mit einem 9:0-Lauf und überragender Verteidigung beendete der TVI das Spiel und durfte über einen erfolgreichen Saisonstart jubeln.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Jede Mannschaft wird hochmotiviert sein gegen uns zu spielen. Wir müssen mental stark bleiben, das haben wir nicht geschafft. Wir müssen mehr als Team spielen. Am Ende haben wir das Spiel über die Defense nach Hause gebracht und als Team gespielt, leider nur die letzten sechs Minuten.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Höhen und Tiefen. Ein paar Dinge, die uns nicht gefallen haben. Sehr schwache Minuten, aber auch sehr starke Minuten. Insgesamt muss da natürlich mehr Konstanz rein für die Saison, das weiß aber jeder Spieler und das weiß auch der Coach. Am Ende gewinnen wir gegen eine richtig starke Dorstener Mannschaft, die deutlich stärker ist als in den vergangenen Jahren. Wir hatten auf mehr als 400 Zuschauer gehofft, da sind 414 Fans für das erste Spiel völlig in Ordnung.“

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

TuS 59 HammStars - Deutzer TV 66:73
von Nicole Keßler (TuS 59 HammStars)

Kampfgeist wurde am Ende nicht belohnt

Die TuS59 HammStars verlieren ihr Auftaktspiel in ihrem Wohnzimmer gegen den Deutzer TV vor 180 Basketball-hungrigen Zuschauern mit 66:73 (25:13, 14:15, 21:31, 6:14).

Das 1. Heimspiel nach einer schier endlosen Corona-Pause – Adrenalinschub pur für das neu formierte Team um Ivan Rosic. Unsere Jungs ließen sich ihre Nervosität nicht anmerken und legten einen Raketenstart hin, so dass sie schnell zweistellig führten.

Über weite Strecken zeigte unsere Mannschaft eine gute Teamleistung, jedoch verließ uns am Ende das Wurfglück. So konnte sich der Deutzer TV Stück für Stück herankämpfen. Ein Blick auf die Statistik verrät, dass wir in allen Bereichen zufrieden sein können. Allerdings ist die Wurfquote mit 36 % alles andere als zufriedenstellend. Daran wird in den nächsten Tagen noch gefeilt. Kommenden Samstag erwartet uns ein schweres Auswärtsspiel gegen TSV Bayer04 Leverkusen II.

Der Deutzer TV ist mit seiner sehr erfahrenen Mannschaft natürlich mit anderen Ambitionen in die Saison gestartet. Allen war klar, dass sie in der 2. Halbzeit ihre Chancen suchen würden. Diese haben sie letztendlich in unserer schlechten Wurfausbeute gefunden und verdient gewonnen. Auch in der Defensive lief nicht alles rund, jedoch sind das Punkte, an denen wir arbeiten und weiter als Team zusammenwachsen können.

Jetzt heißt es, aus den Fehlern des heutigen Abends zu lernen und das Team auf das Spiel gegen Leverkusen einzustellen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

BSV Münsterland Baskets Wulfen - ETB Miners 74:65
aus dem Newsletter der Münsterland Baskets

Erster Prüfstein Essen gemeistert

Die BSV Münsterland Baskets Wulfen sind mit einem 74:65-Sieg gegen die ETB Miners aus Essen nach einem intensiven und guten Basketball-Spiel gut in die Saison 2021/2022 der 1. Basketball-Regionalliga West der Herren gestartet. Allerdings brauchten die Wölfe ein wenig Anlauf, um ins Spiel zu kommen.

Angeführt vom gut aufgelegten Ex-Knappen und ProA-Spieler Patrick Carney kamen die Miners über 0:5 und 4:10 zunächst gut ins Spiel. Doch nach dem 8:13 (5. Spielminute) begannen die Baskets, sich auf ihr Spiel zu konzentrieren und drehten das Spiel zunächst bis zur Viertelpause mit einer 12:2-Serie zum 20:15 Zwischenstand.

Das zweite Viertel startete dann zunächst wieder erst mit frischeren Miners. 5 Punkte in Serie brachten den Ausgleich (20:20, 13.), der jedoch nicht lange halten und das letzte Mal sein sollte, dass der ETB nicht in Rückstand lag. Über 26:20 (14.) erspielte der BSV seine höchste Führung zum 31:21 (16.), die er bis kurz vor der Halbzeitpause auch erst noch halten konnte (37:27, 20.). In den Schlusssekunden brachten zwei Freiwürfe von Lars Wendt und ein Dreier von Patrick Carney die Wilder-Fünf jedoch noch mal unnötig in Schlagdistanz.

Der zweite Durchgang begann dann zunächst recht ausgeglichen, ehe sich wieder das Team aus dem Herzen des Ruhrgebiets heranspielte und sogar doch noch einmal beinahe ausgleichen konnte (42:44; 26.). Bis zur Viertelpause blieb Essen weiter dran, wichtig war da der Buzzerbeater von Nils Strubich vor dem letzten Spielabschnitt zum 51:46.

Doch die schwarz/weißen ließen sich zunächst nicht so einfach abschütteln. Der Ex-Wulfener Nino Janoscheck hatte in diesem Zeitraum seine beste Phase (10 von 15 Punkten zwischen der 29. und 34. Minute) und hielt seine Farben weiter im Rennen (59:56). Zu diesem Zeitpunkt viel nun auch unglücklicherweise noch Nils Peters mit Foulhöchstzahl aus - doch die Wölfe schien das nicht zu schocken. Ganz im Gegenteil: zwei Dreier von Allen und dem neuen, überzeugenden Mannschaftskapitän Kleinert, sowie Punkte von Bojang und ein Dunking von van Buer (vor den Augen der Einlaufkinder seines Heimatvereins ATV Haltern) brachten Sicherheit und Vorsprung (69:59, 28.). Essen steckte aber weiterhin nicht auf und forderte die Gastgeber weiter. beim 69:63 (39.) machte Wulfen jedoch keine Gefangenen und konterte erneut mit einem Dreier von Bojang zum 72:63 und machte damit quasi den Deckel drauf.

Am Ende brachte eine gute Reboundstärke (39:28) und eine gute Verteidigungsleistung schon von der Mittellinie an in einem guten und spannenden Basketball-Spiel den wichtigen ersten Saisonsieg am ersten Spieltag gegen starke und ambitionierte Miners. Sowohl ETB-Coach Lars Wendt als auch BSV-Coach Gary Johnson freuten sich am Ende, endlich wieder vor tollem Publikum Basketball spielen zu können.

Für die Mannschaft von Gary Johnson und Romeo Bakoa geht es am kommenden Wochenende nach Köln, wo auf die Wölfe der Deutzer TV wartet. Sprungball ist um 18.30 Uhr.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von Citybasket Recklinghausen.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Eurobasket 2022 Tickets

WBV Newsletter Abo

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden


Molten Logo HP BB BGGX


 

zeig anstand 00 200

Partner im Leistungssport

dbb logoSportstiftung NRWlsblogo so nrwwww Sportland.NRW.deolympiamentaltalent pngAK Staatskanzleimomentum logo 0110 300logo nada 300 logo ggd 300